Künstliche Kraftstoffe auf Wasserstoff-Basis sollen emissionsfrei sein - und die Zukunft des Verbrennungsmotors. Doch die Idee vom klimafreundlichen Sprit hat einen entscheidenden Haken.
Tesla hat womöglich eine Lösung für das größte Problem von Elektroautos: die langen Ladezeiten. Statt die Autos am Supercharger aufzuladen, sollen die Akkus mit einer speziellen Anlage einfach ausgetauscht werden. Ein kürzlich veröffentlichter Antrag beim US-Patentamt zeigt, was Tesla vorschwebt.
„Smart Grid“ oder auch im deutschen intelligentes Stromnetz bezeichnet ein Stromnetzmanagement was die Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Erneuerbaren Energien aufeinander abstimmt, um somit Leistungsschwankungen im Netz auszugleichen.
Betreiberinnen und Betreiber von Photovoltaik-Anlagen sollen zukünftig selbsterzeugten Strom im Rahmen des Eigenverbrauchs nutzen können, um ihr Elektroauto aufzuladen – egal, wo sie sich befinden. Darauf zielt das Forschungsprojekt „SyncFueL“ im Masterplan Energiewende ab. Es wird unter Federführung des Instituts für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft ie3 der TU Dortmund umgesetzt und mit 1,8 Mio. Euro gefördert.

Tschüss, Netz!

Die private Energiewende gewinnt an Fahrt: Kellerakkus werden immer billiger. Damit wird es endlich wirtschaftlich, selbst produzierten Strom komplett im eigenen Heim zu Verbrauchen. Ein Vergleich, was die verschiedenen Systeme können und Kosten.

Wandlung zur digitalisierten Arbeitswelt

Die Digitalisierung verändert die Arbeit. Ein Gespräch mit Gerhadt Reese, Arbeits- und Organisationspsychologe, Personalberater und Entrepreneur (myExperte, feedbackone, stadt40).
Lange Parkplatzsuche, ineffiziente Warenfeinverteilung und Überfüllung der Straßen durch Individualverkehr – all das sind Mobilitätsprobleme, die schon heute den Alltag in vielen Großstädten prägen. „Großstädter kennen es nicht anders – die Straßen sind voll. Es geht nicht voran. Es ist höchste Zeit, die Möglichkeiten der Vernetzung zu nutzen, um den Stadtverkehr intelligent zu machen“, sagte Dr. Rolf Bulander, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH und Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions, einer Mitteilung zufolge.
In Cottbus baut die Wohnungsgenossenschaft eG Wohnen zwei energieoptimierte Mehrfamilienhäuser, die sich mit Wärme und Strom vor allem aus Sonnenenergie versorgen werden. Die Mieter sollen dabei eine über zehn Jahre garantierte Pauschalmiete inklusive Energie-Flatrate für Strom und Wärme erhalten.