Es gibt günstige Elektroautos!

Der Markt für günstige Elektroautos wächst

Elektromobilität lässt sich günstig gestalten: Wird die BAFA-Förderung mit gerechnet, können Sie ein Elektroauto schon  ab rund 10.000 € kaufen; und bereits heute gibt es eine kleine, aber feine Auswahl an Elektrofahrzeugen in dieser Preisklasse. Mehr E-Fahrzeuge finden sich in der Preisklasse um 20.000 €, wie z.B. den Renault ZOE (dann zzgl. Batteriemiete), Mitsubishi iMiEV / Citroen C-Zero / Peugeot iOn , VW e-Up! / Skoda Citigo-e IV / Seat Mii electric,  e.Go life, Smart EQ und Smart ForFour EQ. Der Sion von SONO Motors wird ebenfalls für rund 20.000€ erhältlich sein. 

Ebenfalls für ca. 20.000 € ist zurzeit [10/2019] der VW e-Golf erhältlich. Für gewerbliche Kunden in NRW kostet der VW e-Golf  sogar noch weniger als der günstigste Golf mit Verbrennungsmotor.

Die meisten Elektroautos finden sich aktuell in der Preisklasse zwischen 20.000 und 40.000 Euro.

Elektroautos sind nicht teurer sind als normale Verbrenner! Zum Beweis folgt unten ein Rechenbeispiel für den neuen Peugeot 208-e. Wir vergleichen den Peugeot 208-e zum etwa gleich starken Benziner sowie zum einzigen Diesel. Da es den Benziner mit 96 kW Motor nur in der gehobenen Ausstattung “Allure” gibt, haben wir alle drei für diesen Vergleich mit derselben Ausstattung gewählt:

Wie Sie sehen, schrumpft der Kaufpreis der Elektroversion erheblich nach Abzug aller Förderungen! Den verbleibenden Preisunterschied sparen Sie dann bei den Betriebskosten schnell wieder ein.

Auch E-Autos in der Preisklasse  bis 50.000 Euro können günstig sein (siehe unten). In der automobilen Ober- und Luxusklasse gleichen sich die Anschaffungskosten zwischen Verbrennern und E-Autos inzwischen weitestgehend an. Und da E-Autos um einiges geringere Unterhaltskosten haben als Autos mit Verbrennungsmotor, lohnt sich die Anschaffung eines Elektroautos auch hier. 

Die Betriebskosten eines E-Autos sind geringer

Alle Elektroautos haben niedrigere Betriebskosten als jeder Verbrenner. Dies hat eine Reihe von Ursachen, u.a. folgende:

Unterm Strich sparen Sie mit einem Elektroauto fast die Hälfte der Betriebskosten im Vergleich zu einem Diesel und etwa ein Drittel der Betriebskosten im Vergleich zu einem Benziner!

Wertverlust bei E-Autos geringer

Der Wertverlust bei einem Elektroauto ist um einiges geringer als der Wertverlust bei einem Auto mit Verbrennermotor.  Dafür gibt es im Wesentlichen zwei Gründe: 

  1. Die Praxis zeigt, dass die Batterien eines Elektroautos enorm lang halten: Auch nach 500.000 km Fahrstrecke haben viele E-Auto Batterien immer noch eine Ladekapazität von über 80%. 
  2. Die Nachfrage nach E-Autos ist größer als das Angebot. Das hält die Preise gebrauchter E-Autos hoch.

Stöbern Sie einmal auf den einschlägigen Portalen für Gebrauchtfahrzeuge. Auffällig sind insbesondere die deutlich höheren Preise für gebrauchte E-Autos bei hohen Laufleistungen. Möchten Sie Ihr gebrauchtes E-Auto einmal verkaufen, sind Sie deutlich im Vorteil, denn gebrauchte Elektroautos verlieren nicht so schnell an Wert.

Betrachtung der Wirtschaftlichkeit

Bei Elektroautos steigt der Kaufpreis mit zunehmender Akku-Größe. Bei vielen E-Auto Interessierten ist ein großer Akku ein wichtiges Entscheidungskriterium, da ein größerer Akku nach höherer Reichweite und somit nach besserer Alltagstauglichkeit klingt. 

Der Kaufpreis eines E-Autos wächst jedoch nicht proportional zur Akkugröße, sondern weniger. Anders ausgedrückt: Doppelt so viel Akku-Kapazität kostet weniger als doppelt so viel. D.h. auch, nicht immer ist das E-Auto mit dem geringsten Kaufpreis auch das wirtschaftlich beste. Setzt man den Kaufpreis eines Elektroautos in Beziehung zur Akku-Größe oder zur Reichweite, liegen nicht die Elektroautos mit dem günstigsten Verkaufspreis vorne. Gerade die vollelektrischen Autos (BEV) im Preissegment um die 40.000 Euro bieten hier das beste Verhältnis zwischen Kaufpreis und Reichweite. 

In der nachfolgenden Tabelle haben wir die 5 günstigsten Elektroautos aufgelistet. Hierbei geht es rein um den Kaufpreis, eben nicht um Wirtschaftlichkeit: 

Ganz andere Modelle übernehmen die Spitzenpositionen, wenn es darum geht, Reichweite möglichst günstig zu bekommen:


Ein nochmals abweichendes Ergebnis bekommt man, wenn „günstig“ als Preis je Kilowattstunde Akku-Kapazität betrachtet wird:

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn