E-Autos: Plug-in Hybrid (PHEV)

Als Plug-in Hybrid werden Fahrzeuge bezeichnet, die neben einem Verbrennungsmotor auch einen Elektromotor (= Hybrid) haben und deren Speicherbatterie von außen mit Strom aufladbar ist. Grundsätzlich funktioniert ein Plug-in Hybrid ähnlich wie ein Mild-Hybrid. Aufgrund der größeren Akkus kann solch ein Auto deutlich länger, schneller und weiter rein elektrisch fahren. 

Marktübersicht der in Deutschland erhältlichen Modelle

Hersteller Modell Reichweite elektrisch in KM Batterie-Kapazität in kWh Ladeleistung in kW Preis brutto ab BAFA-fähig (Stand: 10.07.2019)
AUDI A 3 e-tron 50 8,8 3,7 37.900 € bei Zulassung vor 31.08.2019
AUDI Q 5 55 TFSI e Quattro 45 14,1 7,3 60.450 € ja
AUDI Q 8 e-tron 46 17,3 7,3 81.900 € nein
BMW 225 xe (MJ 2020) 57 9,7 7,3 39.650 € bei Zulassung vor 31.08.2019
BMW 330 e (G 20) 60 10,8 3,7 51.550 € ja
BMW 530 e (MJ 2020) 64 12 7,3 56.200 € ja
BMW 745 e / 745 L e 50 12 7,3 101.000 € nein
BMW i 8 /i 8 Roadster 52 11,6 3,7 138.000 € nein
BMW X3 eDrive30e 50 IV/2019
BMW X5 eDrive45e 80 I/2020
Hyundai Ioniq PHEV 50 8,9 3,7 29.900 € ja
KIA Niro PHEV 58 8,9 3,3 33.990 € ja
KIA Optima 48 9,8 3,3 40.740 € ja
KIA Optima SW 62 11,3 3,3 42.190 € ab Modelljahr 2019
Land Rover Range Rover Sport SE P400e 51 13,1 k.A. 90.100 € nein
Land Rover Range Rover PHEV P400e 51 13,1 .A. 123.800 € nein
Mercedes C 300 d e 49 13,5 49.100 € nein
Mercedes C 300 d e T-Modell 49 13,5 50.790 € nein
Mercedes E 300 d e 45 13,5 54.775 € ja
Mercedes E 300 d e T-Modell 45 13,5 57.600 € ja
Mercedes E 300 e 48 13,5 55.100 € ja
Mini Cooper Countryman SE All4 42 7,6 3,7 36.500 € nur vor BJ 03/2018; neues Modell noch nicht in BAFA-Liste
Mitsubishi Outlander PHEV 52 13,8 2,8 / 50,0 (DC) 39.990 € ja
VW Golf GTE 50 8,7 3,7 36.900 € bei Zulassung vor 31.08.2019
VW Passat GTE 50 8,7 3,7 44.250 € bei Zulassung vor 31.08.2019
VW Passat Variant GTE 50 8,7 3,7 45.250 € bei Zulassung vor 31.08.2019
Porsche Panamera 4 e-Hybrid 44 14 113.250 € nein
Porsche Panamera Turbo S 4 e-Hybrid 40 14 187.900 € nein
Porsche Panamera 4 e-Hybrid Turismo 40 14 116.100 € nein
Porsche Panamera Turbo S 4 e-Hybrid Turismo 40 14 188.600 € nein
Porsche Cayenne E-Hybrid 44 14,1 89.820 € nein
Toyota Prius PHEV 50 8,8 37.550 € ja, ab Modelljahr 2017
Volvo S 60 T8 TwinEngine 51 11,6 59.150 € nein
Volvo S 90 T8 TwinEngine 44 10,4 72.750 € bei Zulassung vor 31.08.2018
Volvo V 60 D6 TwinEngine - bei Zulassung vor 31.08.2019
Volvo V 60 T8 TwinEngine 46 10,4 62.200 € ja
Volvo V 90 T8 TwinEngine 44 10,4 76.900 € nein
Volvo XC 60 T8 TwinEngine 42 10,4 74.700 € nein
Volvo XC 90 T8 TwinEngine 39 10,4 83.900 € nein

Wie funktioniert ein Plug-in Hybrid?

Das Zusammenspiel von Verbrennungs- und Elektromotor ist bei Plug-in Hybriden von Modell zu Modell unterschiedlich. Bei einigen dient der Elektromotor vorrangig zur Unterstützung des Verbrenners oder um Allrad-Antrieb zu bieten. Andere Modelle machen es genau andersherum. Hier unterstützt der Verbrenner den Elektromotor. Es gibt auch Plug-in Hybride, bei  denen das Auto ausschließlich vom Elektromotor angetrieben wird: Der Verbrennungsmotor treibt nur einen Generator an, der immer genau so viel Strom produziert, wie zum Fahren gerade benötigt wird. Der Verbrennungsmotor sorgt somit für eine Verlängerung der elektrischen Reichweite. Solche Systeme werden Range Extender (REX oder REEV von Range Extended Electric Vehicle) genannt.

Bei allen Varianten können Sie als Fahrer den Betriebsmodus wählen, in dem das Auto fahren soll: nur elektrisch, hybrid, nur mit Kraftstoff. Neue Modelle steuern die Route intelligent dank vorausschauendem Navigationssytem. Nach einer Überlandfahrt ist so noch genug Strom in der Batterie ist, um innerstädtische Fahrverbotszonen rein elektrisch zu fahren.

Genügt die elektrische Reichweite im Alltag?

Ein Plug-in Hybrid kann ein guter Einstieg in Ihre E-Mobilität sein, denn er bietet die Vorteile beider Welten: Die Reichweite eines Verbrenners und die Emissionsfreiheit und Ruhe eines Batterie-Autos.

Die in Deutschland typischen Einsatzsituationen eines PKW, können mit einem Plug-in Hybrid rein elektrisch gefahren werden. Seine elektrische Reichweite von gut 30 km bis zu knapp 80 km reicht für 95% aller täglichen Fahrten. So können auch Sie CO2-frei mobil sein. Zur „Reserve“ haben Sie dann immer noch einen Verbrennungsmotor und einen Kraftstofftank dabei, der Sie 300 km oder 400 km weiter bringt. Der im Vergleich zum BEV kleine Akku hat den Vorteil, dass er schnell wieder geladen ist, damit Sie schnell weiterfahren können. 

Viele Besitzer von Plug-in Hybriden berichten enomo stolz, dass sie die meiste Zeit elektrisch fahren und bspw. auf 5.000 km gerade mal 10 Liter Benzin brauchen. Und: Allmählich können sie sich mit dem Gedanken anfreunden, demnächst nur noch elektrisch zu fahren – mit einem BEV, denn den Verbrennungsmotor bräuchten sie ja eigentlich sowieso nicht.

Bauartbedingt haben diejenigen Plug-in Hybride, die nicht auf einer „elektrischen“ Plattform konstruiert wurden, einen möglichen Nachteil gegenüber einem Verbrenner oder Mild-Hybrid: Durch den zusätzlich eingebauten Akku ist der Platz im Kofferraum oft etwas kleiner. Das stellt aber im Normalfall gar kein Problem dar. Ihr Wochenend-Großeinkauf passt auf jeden Fall hinein.

Für wen ist ein Plug-in Hybrid das richtige Auto?

Die Vorteile eines Plug-in-Hybrid können Sie dann am besten nutzen, wenn Sie Ihre täglichen Fahrstrecken kennen. Diese sind überwiegend Tag für Tag dieselben und können mit der elektrischen Reichweite des Plug-in Hybrids gefahren werden. Dann sind Sie emissionsfrei unterwegs und Ihr persönlicher CO2-Ausstoss reduziert sich deutlich. Dazu sparen Sie auch noch am meisten, weil der Strom für Ihren Plug-in deutlich weniger kostet als Benzin, Diesel oder Gas. Das beschriebene Fahrprofil passt am ehesten zu einem Berufspendler im Nah- bis Mittelbereich mit Stadt- und Landstraßenverkehr. Wenn Sie während der Arbeitszeit bei Ihrem Arbeitgeber steuerfrei  Strom „tanken“ können, verdoppelt sich Ihre Reichweite, sodass Sie bis zu 80 oder 100 Kilometer täglich elektrisch fahren können.

Ein Plug-in Hybrid bietet aber auch Kosten- und Emissionsvorteile, wenn die Einzelstrecke nicht zu weit über den 40 bis 60 km liegt, die Ihr Plug-in elektrisch fährt. Plug-in Hybride verfügen dank downsizing über besonders effiziente Verbrennungsmotoren, die nur wenig Treibstoff brauchen. Elektrische Kilometer brauchen ohnehin keinen Treibstoff, sodass nur die „Reststrecke“ zu einem Verbrauch von Benzin oder Diesel führt. Dieser Effekt ist umso größer, je weniger zusätzliche Kilometer mit dem Verbrennungsmotor zurückgelegt werden.

In Deutschland sind Plug-in Hybride absolut alltagstauglich. Wenn sie vorwiegend elektrisch gefahren werden, was bei den typischen Reichweiten fast immer möglich ist, rechnen sich die etwas höheren Anschaffungskosten gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten und motorisierten Verbrenner durch deutlich niedrigere Betriebskosten meist schon nach wenigen 10.000 Kilometern.

enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.