Elektromobilität made in Holland: The New Motion

Elektroauto Ladestation: The New Motion

Bereits seit 2009 entwickelt und vermarktet The New Motion Ladestationen und Abrechnungssysteme. Mit aktuell über 100.000 Ladepunkten in Europa ist NewMotion einer der führenden Mobility Service Provider (MSP). Mit der Ladekarte oder Lade-App von NewMotion kann nicht nur an den NewMotion-Ladestationen Strom getankt werden. Durch die Kooperation mit den meisten Abrechnungsverbunden kann mittels E-Roaming fast überall geladen werden.

Wer viel und auf unterschiedlichen Strecken mit dem E-Auto unterwegs ist, wird die weite Verbreitung der Lademöglichkeiten mit NewMotion nicht nur in Deutschland zu schätzen wissen.

Seit Ende 2017 gehört The New Motion zur Shell Gruppe. Der finanzkräftige Investor ermöglicht die weitere Expansion des Unternehmens New Motion und stellt sich selber für die post-fossile Ära auf.

Preissystem

The New Motion arbeitet als Mobility Service Provider mit den unterschiedlichsten Ladesäulen-Betreibern (Charge Point Operator, CPO) zusammen. Der CPO gibt dabei vor, zu welchem Preis bei ihm geladen werden kann. Je Ladevorgang schlägt The New Motion 0,35 € für seine Abrechnungsdienste auf die Kundenrechnung auf. Die gesamten Ladevorgänge werden monatlich übersichtlich in einer Rechnung zusammengefasst und per Lastschrift eingezogen.

Der Ladesäulenbetreiber (CPO) kann jederzeit online im The New Motion Backend Ladevorgänge überwachen, starten oder beenden. Dort kann der CPO auch seine Preise je Kilowattstunden für den Verkauf des Ladestroms einstellen. Über die „automatische Rückerstattung“ werden dem CPO monatlich die von den Ladekunden eingezogenen Beträge auf das Konto gutgeschrieben. Für die Nutzung des Abrechnungsservice bezahlt der CPO eine monatlich Gebühr von z.Zt. zwischen 4,00 € und 5,95 €.

Im Backend lässt sich eine „White-List“ anlegen, die für einzelne Ladekarten individuelle Preise berücksichtigt. So kann der CPO seine eigenen Ladevorgänge (oder beliebige andere) kostenfrei stellen. Als Dienstwagennutzer mit eigener Ladestation bei Ihnen zuhause können Sie sich die Ladekosten des Dienstwagens vom Arbeitgeber erstatten lassen.

Hardware

Made in Holland: The New Motion ist auch als Produzent und Vermarkter von Ladestationen aktiv. Die mit dem „Red-Dot-Award“ ausgezeichneten Wallboxen decken das gesamte Leistungsspektrum des Wechselstrom-Ladens von 3,4 kW bis 22 kW ab. Alle Wallboxen können optional mit Ladesteckdose oder fest angeschlagenem Ladekabel mit Typ-1 oder Typ-2-Stecker bestellt werden. Auch an die unterschiedlichsten Anwendungsfälle und Aufstellorte ist gedacht. Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom simplen „Plug & Charge“ bis hin zu dynamischem Lastmanagement in Master-Slave-Kombinationen. Das Lastmanagement kann sowohl hardwareseitig als auch über die Software geregelt werden.

Als einer der ersten Anbieter auf dem deutschen Markt bietet The New Motion ab September 2019 eichrechtskonforme Wallboxen an. Mit der letzten Änderung der Ladestättenverordnung (LSV II) schreibt die Bundesregierung für den Betrieb von öffentlich zugänglichen, abrechenbaren Ladestationen in Deutschland vor, dass nicht nur der Strommengenzähler geeicht ist (das ist bei fast allen Herstellern gegeben). Dem Eichrecht unterliegt jetzt auch der gesamte Prozess des Ladens und der Abrechnung. So müssen nachvollziehbar, einsehbar und überprüfbar die Stromzählerstände am Anfang und am Ende des Ladevorgangs ausgewiesen und dokumentiert werden. Damit kann die in Rechnung gestellte Menge des Ladestroms auch später noch kontrolliert werden. Über alle Vorgänge beim Laden muss ein mehrsprachiges Display an der Ladestation Auskunft geben.

Die Nutzung der Ladestation muss über verschiedene Wege möglich sein (z.B. Ladekarte, Lade-App, QR-Code, Handy-Einwahlnummer,…). Die Bundesregierung will so die Interoperabilität der Ladestationen verbessern, damit Sie überall Strom tanken können – egal, wer die Ladestation betreibt, in welchem Abrechnungsverbund die Ladestation geführt wird (E-Roaming) und welche Ladekarte oder Lade-App Sie gerade benutzen.

The New Motion bietet eichrechtskonform die Modelle „Home Advanced View“, „Business Pro View“(als Master oder alleine) sowie „Business Lite View“ (als Slave in Kombination mit einer Master-Wallbox).

Für die New Motion Wallboxen gibt es umfangreiches Zubehör, das vom Fertigfundament über Montagepfähle für die freistehende Montage bis hin zur Beschilderung der Ladestation reicht.

Weitere Services von The New Motion

Unter my.newmotion.com bietet New Motion auch einen Ladestationsfinder. Voreingestellt sind – naheliegend – alle New Motion Ladestationen in Europa. Über eine Filterfunktion lassen aber auch alle anderen Ladestationen finden. Über die Filter lassen sich auch die Stärke des Ladestroms und der Anschluss für das Ladekabel auswählen. Auf Wunsch können Sie sich via Google Maps zur Ladestation navigieren lassen.

Wenn es mehr als nur eine Ladestation sein soll, offeriert New Motion mit einem eigenen Planungs- und Projektierungsteam die Realisation von Ladeparks oder Lösungen für den Fuhrpark von Unternehmen und Kommunen. 

Eine tatsächlich gut erreichbare Service-Hotline steht CPOs und Ladekarten-/App-Nutzern zur Seite und hilft kompetent weiter, sollten einmal Probleme auftreten.

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.