Welche Förderungen gibt es für Elektroautos?

Förderprogramme für die Elektromobilität gibt es in der Bundesrepublik von unterschiedlichen Anbietern. Der Bund, das Land NRW, und sogar einzelne Energieversorger zahlen einen finanziellen Zuschuss beim Kauf eines Elektroautos oder Hybrids. Dadurch reduziert sich der Preis eines neuen E Autos deutlich. Zusätzlich gibt es finanzielle Förderungen für den Aufbau von Ladeinfrastruktur, d.h. es gibt auch Geld für die Installation einer Wallbox.

Förderung durch den Bund

Der Bund zahlt beim Kauf eines E-Fahrzeugs einen Umweltbonus von 4000 Euro, für einen Plug-in-Hybrid gibt es 3000 Euro. Die staatliche Förderung wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) organisiert. Diese Kaufprämie gibt es aber nur für Fahrzeuge, die:

  1. auf der Liste des BAFA stehen
  2. nach dem 18. Mai 2016 erworben wurden, und
  3. in der BRD für mindestens sechs Monate zugelassen werden


Antragsberechtigt für diese Mittel sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine.

Förderung durch das Land NRW

Für reine Elektrofahrzeuge zahlt das Land NRW eine zusätzliche Umweltprämie von 4.000 Euro. Durch geschickte Kombination mit dem Umweltbonus des Bundes ist beim Kauf, Leasing oder der Langzeitmiete eines E-Autos eine Förderung von bis zu 12.000 Euro möglich. Für den restlichen Kaufpreis stellt die NRW.Bank bei guter Bonität ein 0 %-Darlehen zur Verfügung. Das Land Nordrhein-Westfalen födert die Errichtung privater oder öffentlicher Ladepunkte für Elektrofahrzeuge mit bis zu 50% der Ausgaben bzw. maximal 1.000 Euro. Für den Erhalt dieser Förderung ist eine Erklärung des Energieversorgers notwendig und es muss folgendes erfüllt sein:
  • der Ladestrom stammt aus vor Ort erzeugtem Öko-Strom, oder
  • der Ladestrom stammt aus erneuerbaren Energien

WICHTIG: Alle Anträge für finanzielle Zuschüsse vom Land NRW müssen zeitlich vor der Bestellung des E-Fahrzeugs oder der Ladestation gestellt und genehmigt werden!

Förderung durch Energieversorger

Viele Energieversorgungsunternehmen haben eigene Förderprogramme für ihre KundInnen. Sie zahlen z.B. Prämien zur Anschaffung von E-Fahrzeugen, Pedelecs, E-Rollern oder Wallboxen. Die lokalen Energieversorger legen immer wieder neue Programme auf. Deshalb lohnt es sich, direkt beim eigenen Anbieter nachzufragen.

Und was es sonst noch gibt:

Für reine E-Fahrzeuge wird zehn Jahre lang keine Kfz-Steuer fällig, so sie bis zum 31.12.2020 erstmals zugelassen werden. Nach einem Halterwechsel innerhalb der zehn Jahre wird dem neuen Fahrzeughalter die Steuerbefreiung für den dann noch verbleibenden Zeitraum gewährt.

Ein weiteres Privileg gilt für Dienstwagen: Autos mit Verbrennermotor werden mit 1 % des Listenpreises beim Finanzamt angesetzt; hingegen werden Elektro- und Plug-In-Hybridfahrzeuge pauschal mit nur 0,5 % versteuert.

Mehr zum Thema "Förderung":

enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.