Die E-Auto Ladestation: ein Kernthema der E-Mobilität

Wie lange dauert es, ein E-Auto zu laden? Das ist eine der ersten Fragen bei der Überlegung, eine E-Auto Ladestation zu kaufen. Und die Antwort ist oft entscheidend für die Auswahl eines E-Autos …

Wann und Wo kann ich laden? Wieviel Ladestrom benötige ich?

95 % aller Fahrzeuge werden an 23 Stunden des Tages gar nicht bewegt und die tägliche Fahrstrecke liegt im Schnitt unter 60 Kilometern (Quelle: statistica.de ). Es bleibt also für das Laden eines Elektroautos immer genug Zeit.

Und falls man doch einmal mehr Kilometer am Stück fahren muss, als das Akku mit einer Ladung hergibt, ist dies auch kein wirkliches Problem. Es gibt in der BRD über 17.400 E-Auto Ladestationen, an fast allen Autobahnraststätten DC-Schnell-Lader und auch in den Innenstädten zunehmend mehr öffentlich zugängliche Ladestationen (Stand: 2019). Nur zum Vergleich: Es gibt weniger als 10.000
Tankstellen für Diesel oder Benzin, einige Hundert für verschiedene Gas-Arten und um die 10 für Wasserstoff.

Mit ein wenig Umdenken sind die „Tankgewohnheiten“ schnell angepasst. Immer, wenn das Auto steht, kann es geladen werden. Zu Hause über Nacht an der eigenen Wallbox, tagsüber während der Arbeitszeit oder des Einkaufs an einer teil-/öffentlichen E-Auto Ladestation und unterwegs an einer öffentlichen DC-Schnell-Ladesäule. So ist die Batterie immer voll und das Elektroauto immer
ausreichend geladen – man muss nie wieder extra tanken fahren.

enomo berät Sie, welches E-Auto zu Ihnen passt und mit welcher Wallbox Sie schnell und kompfortabel laden können. Starten Sie jetzt unseren enomo-check: wir klären so vorab die wichtigsten Fragen.

Wallbox: Die E-Auto Ladestation für zuhause

Einfach, sicher und komfortabel ist es, das Elektroauto zuhause zu laden. Dies geht besonders gut über Nacht, da zur der Zeit das Fahrzeug in der Regel ungenutzt in der Garage oder auf dem Parkplatz steht. Grundsätzlich könnten Sie ihr Elektroautos über eine ganz normale 230 Volt Steckdose nach CEE 7/4 aufladen. Davon raten die meisten Experten aber ab – eine normale Haushaltssteckdose ist für diesen Gebrauch schlichtweg nicht ausgerichtet, Steckdose und Leitungen werden während der Ladezeit (zu) stark belastet. Es empfiehlt sich also die Installation einer „speziellen“ Ladesteckdose, einer Wallbox. Mit einer Wallbox geht das Laden Ihres Elektroautos sicher, schnell und kompfortabel. Die Installation einer Wallbox sollte jedoch ausschließlich von einem zertifizierten Fachbetrieb erfolgen.

enomo vermittelt Ihnen gern einen passenden Fachbetrieb vor Ort für die Installation Ihrer eigenen
Wallbox.

enomo | Kaufberatung Wallbox 11 kW 22 kW

Was, wenn mehrere Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden sollen?

Wenn mehrere Elektroautos gleichzeitig geladen werden sollen, kann ein sog. Lastmanagementsystem eingesetzt werden. Dieses System koppelt die Ladestationen untereinander und stimmt die Ladevorgänge aufeinander ab. Ein Lastmanagementsystem
verringert z.B. entweder die Ladeleistung – oder es lässt die E-Fahrzeuge in sinnvoller Reihenfolge nacheinander laden. Ein Lastmanagementsystem ist oft günstiger, als der Ausbau des Netzanschlusses (der zusätzlich auch oft zu höheren jährlichen Leistungsentgelten aufgrund hoher Spitzenlasten führt).

Bei ein oder zwei E-Fahrzeugen genügt eine klassische Wallbox, sinnvollerweise mit zwei Ladeanschlüssen. Diese Wallboxen bieten in der Regel 22 kW Ladeleistung. Lädt nur ein Auto, wird es mit voller Leistung aus dem Stromnetz geladen. Laden zwei E-Autos gleichzeitig, verteilt die Wallbox die Ladeleistung, so dass jedem E-Auto 11 kW zur Verfügung stehen. Auch diese
Wallboxen sollten von einem zertifizierten Fachbetrieb installiert werden.

Laden am gemieteten Stellplatz

Auch wenn Sie nicht über eine eigene Garage oder einen eigenen Stellplatz direkt vor der Haustür verfügen, gibt es auch hier verschiedene Lademöglichkeiten. Immer mehr Parkhäuser und einzelne Parkplätze werden inzwischen mit E-Auto Ladestationen ausgerüstet. Fahrende von E-Autos können diese Stellplätze anmieten und sind so beim Laden nicht auf die öffentlichen Elektrotankstellen angewiesen.

Laden beim Arbeitgeber

Arbeitgeber können auch für Ihre Mitarbeitenden eigene E-Auto Ladestationen installieren lassen. So bieten sie ihnen die Möglichkeit, ihr Elektroauto oder Plug-in-Hybrid sinnvoll während der Arbeitszeit zu laden. Der Arbeitgeber kann den zur Verfügung gestellten Strom sogar verschenken – der Arbeitnehmer muss den Empfang des Stroms nicht als geldwerten Vorteil versteuern.

Häufige Fragen zum Thema "Ladestation | Wallbox"

Schon seit 2003 wird in der BRD mehr Strom produziert als im Inland verbraucht wird. 2018 stand laut Umweltbundesamt einer Stromproduktion von 649 Terawattstunden (TWh) ein Verbrauch von 599 TWh gegenüber. Allein in 2018 wurden 50 TWh Strom exportiert. Dieser Strom reicht aus, um 16,5 Millionen E-Autos ein Jahr lang jeweils 15.000 km weit fahren zu lassen. Anders ausgedrückt: 1 Million E-Autos würden nur ca. 0,5 % unserer Stromproduktion verbrauchen. Wir haben also mehr als genug Strom.

https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article173098685/E-Mobility-Wir-haben-mehr-als-genug-Strom-fuer-die-Elektroautos-in-Deutschland.html

Die Ladedauer des E-Autos hängt von verschiedenen Größen ab, im Wesentlichen von diesen dreien: 1.) der Akku-Größe, 2.) dem Ladesystem und 3.) der Ladeleistung. Je größer der Akku, desto länger dauert das Vollladen. Das Laden an einem Schnelllader mit Gleichstrom im Mode 4 (z.B. mit 50 kW) geht schneller als das „Normal“-Laden im Mode 3 (an der Wallbox), was wiederum deutlich schneller geht als das Laden in Mode 2 mit dem Netzladegerät (ICCB) an der Haushaltssteckdose.

Besser ist die Frage: Wie lange habe ich wo Zeit zum Laden? Lädt Ihr E-Auto über Nacht an der Wallbox, ist es morgens voll. Haben Sie an Ihrer Arbeitsstelle eine E-Auto Ladestation, haben Sie Ihren Arbeitstag lang Zeit. In beiden Fällen brauchen Sie keinen Schnelllader. An DC-Schnellladestationen geht es deutlich schneller, dort können Sie mit 50 kW bis zu 350 kW laden und es dauert dann deutlich unter eine Stunde, selbst bei großen Akkus. Die Fahrzeughersteller sind dabei, die Ladedauer an solchen High-Power-Chargern auf 15 Minuten und weniger zu reduzieren.

Mehr zum Thema "Ladestation | Wallbox":

Elektroauto Ladestation zu Hause installieren
Ladestation | Wallbox

Wallbox installieren

Wallbox installieren: was Sie bei der Installation einer heimischen Ladestation beachten sollten Als Fahrer eines E-Autos werden Sie recht bald feststellen, dass das Laden des

Weiterlesen »
enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.