enomo - Ihr Weg zur Elektromobilität

02591 253 9944

Mo – Fr: 9 – 18 Uhr

Gehören Sie zu den immer zahlreicheren Autofahrern, die sich für Elektrofahrzeuge entscheiden? Dann ist es eine innovative und wirtschaftlich voreilhafte Option, wenn Sie Ihre Wallbox mit der PV-Anlage koppeln. So können Sie Ihr Elektroauto effizient und kostengünstig aufladen und gleichzeitig Ihren CO2-Fußabdruck verringern.

In diesem Artikel erläutern wir, wie die Kopplung einer Wallbox mit einer PV-Anlage zu zahlreichen Kosteneinsparungen für Besitzer von Elektrofahrzeugen führen kann, und erklären, wie Sie die Installation sogar fördern lassen können. Lesen Sie weiter, um alle Vorteile der Kopplung einer Wallbox mit einer Photovoltaikanlage zu entdecken und mehr über die Installation dieser spannenden Technologie zu erfahren!

Dieser Beitrag im Überblick

Die Vorteile der Kombination

Die Kopplung einer Wallbox mit einer PV-Anlage bringt dem Besitzer eines Elektroautos einzigartige Vorteile. Die saubere und erneuerbare Energie einer PV-Anlage liefert bis zu 100 % des zum Aufladen benötigten Stroms, im Vergleich zu nur 46 % grüner Energie aus dem Stromnetz, was die C02-Emissionen und deren Auswirkungen auf die Umwelt drastisch reduziert. Da nur geringe jährliche Wartungskosten anfallen, die sich über die lange Lebensdauer von mehr als 20 Jahren verteilen, kann ein solarbetriebenes Elektroauto den Hausbesitzer nur 8-12 Cent pro Kilowattstunde kosten – eine bemerkenswerte Ersparnis für die Nutzer.

PV-Anlagen und Wallboxen sind zudem eine großartige Kombination für umweltbewusste Autofahrer, die ihre Energieautarkie erhöhen möchten. PV-Anlagen produzieren meistens mehr Strom, als Ihr Haus verbraucht, und ermöglichen es den Nutzern, die überschüssige elektrische Energie durch PV-Überschussladung zu speichern. Ein Elektroauto, das an eine Wallbox angeschlossen ist, kann diese PV-Überschussladung nutzen und so Zugang zu preiswertem und grünem Sonnenstrom erhalten – die Unabhängigkeit von Stromanbietern und -preisen ist so für Sie in Reichweite. Wenn PV-Anlagen und Elektroautos zusammenarbeiten, können Sie Ihre Abhängigkeit von herkömmlichen Energiequellen verringern und gleichzeitig Ihren Eigenverbrauch an sauberen Energien steigern.

Wallbox mit Photovoltaik betreiben – Was brauche ich dafür?

Um eine Wallbox mit Sonnenenergie erfolgreich betreiben zu können, benötigen Sie eine Solaranlage mit ausreichender Leistung. Diese kann auf der Grundlage des Stromverbrauchs in Ihrem Haushalt und der geschätzten Kilometerzahl, die Sie mit Ihrem Elektroauto pro Jahr fahren möchten, berechnet werden. Wenn Sie beispielsweise etwa 10.000 Kilometer pro Jahr mit dem Elektroauto zurücklegen möchten, sollten Sie eine PV-Leistung von etwa 1,7 Kilowatt-Peak haben, was ungefähr 10 Quadratmetern Dachfläche entspricht. Für 15.000 Kilometer oder mehr pro Jahr mit dem E-Auto wäre dagegen eine PV-Leistung von etwa 2,5 kWp oder rund 15 Quadratmeter Dachfläche erforderlich.

Bei der Nachrüstung Ihrer Ladeinfrastruktur mit einer PV-Anlage ist neben der unendlichen Auswahl an Wallbox-Herstellern die Kommunikation zwischen der Wallbox und dem Speicher mit dem Wechselrichter eines der wichtigsten Elemente. Für diejenigen, die ein komplettes System von einem einzigen Hersteller suchen, bietet z.B. Kostal eine ausgezeichnete Lösung. Alternativ können Sie auch Komponenten von verschiedenen Herstellern integrieren, um ein komplementäres System zu erhalten, das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. So entsteht ein schlüssiges System mit Leistungsmerkmalen und Funktionen, das an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden kann. Die schlechte Verfügbarkeit von Geräten macht es sinnvoll, mehrere Hersteller zu wählen, anstatt sich zu einer bestimmten Marke zu binden.

Es kann so gut wie jede Wallbox mit Strom aus einer Photovoltaikanlage betrieben werden, solange sie über eine Solarladefunktion verfügt. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Ladung gezielt mit Solarstrom erfolgt, wenn dieser verfügbar ist, sollten Sie in eine Wallbox investieren, die über diese Funktion verfügt. Was die Kosten für die Anschaffung betrifft, so sollten Sie mit etwa 1.300 bis 1.900 Euro pro kWp Leistung für die PV-Anlage und etwa 1.200 Euro pro Kilowattstunde Kapazität für das Speichersystem rechnen. Die Preise für die Solar-Wallbox selbst können zwischen 500 und 2.500 Euro liegen. Und schließlich sollten Sie bedenken, dass Sie möglicherweise eine professionelle Installation benötigen, deren Kosten ebenfalls berücksichtigt werden müssen.

Die Förderungsmöglichkeiten

Subventionen für Wallboxen, die durch Solaranlagen betrieben werden, sind attraktive Anreize für Hausbesitzer oder Gewerbetreibende, in die Erzeugung sauberer Energie für Ihr Elektrofahrzeug zu investieren. Voraussetzung für die Förderung, ist es meistens, dass die öffentliche oder nicht-öffentliche Ladeinfrastruktur mit Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben wird.

Nachdem die Subventionen der Bundesregierung im Herbst 2021 ausgelaufen sind, haben einige Bundesstaaten und lokale Regierungen ihre eigenen Versionen des Anreizes eingeführt. Obwohl die Verfügbarkeit der Mittel im ganzen Land drastisch eingeschränkt sind, gibt es immer noch bestimmte Regionen, in denen Zuschüsse gewährt werden können. Hier finden Sie einen Überblick der Förderungsmöglichkeiten für Wallboxen und andere Ladeinfrastruktur: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/elektromobilitaet/kaufen/foerderung-wallbox/

In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel sind alle Installationen von öffentlicher und nicht-öffentlicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, die Strom aus erneuerbaren Energien oder teilweise vor Ort erzeugten Strom (wie eine PV-Anlage) nutzen, nach wie vor förderfähig. NRW verlangt allerdings bei der Inanspruchnahme dieser Fördermittel, dass die verwendete Stromerzeugungsanlage eine Mindestnennleistung hat. Privatpersonen sind ab Juli 2022 nicht mehr antragsberechtigt, aber Vermieter und Mieter können für das Förderobjekt Ladeinfrastruktur an Parkplätzen beantragen, so dass es für alle Mieter zugänglich ist. Die Förderung gilt auch für Wohnungseigentumsanlagen, die über einen Parkplatz verfügen.

Solche Initiativen fördern die Nutzung von Wallboxen und Photovoltaikanlagen, um die Abhängigkeit von traditionellen Energiequellen zu verringern – ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit in unserem Leben.

Fazit

Mit all den wirtschaftlichen und ökologischen Vorteilen ist die Installation einer Wallbox mit einer PV-Anlage zwar mit einem Mehraufwand verbunden, kann aber auch einen weitaus größeren Nutzen bringen. Wenn Sie Zugang zu Fördermitteln haben und/oder in einem Gebiet mit günstigen Sonnenverhältnissen leben, könnte dies die ideale Lösung für das nachhaltiges Laden Ihres Elektrofahrzeugs sein. Eine gute Planung ist unabdingbar, um die optimale Verbindung zwischen Wallbox und Speichersystem zu gewährleisten, damit ein gleichmäßiger Stromfluss gewährleistet wird und Entladungen vermieden werden. Außerdem ist es wichtig, geduldig zu sein, da grüne Genehmigungen von öffentlichen Einrichtungen einige Zeit dauern können.

Alles in allem wird Ihnen die Kopplung einer Wallbox mit einer PV-Anlage, wenn sie richtig und effizient durchgeführt wird, mit großes Wahrscheinlichkeit angenehme Erfahrungen und lohnende Renditen sowohl in Bezug auf wirtschaftliche Einsparungen als auch auf ökologische Dividenden bringen.