enomo - Ihre Elektromobilität einfach umgesetzt

Elektromobilität: ganz einfach umgesetzt!

  • umfassende Kompetenz bei Ladelösungen
  • kostenlose Beratung rund ums E-Auto
  • spezialisiert auf alle Förderprogramme
  • die Komplettlösung für Ihre Elektromobilität
enomo-check
1. enomo-check

Machen Sie online Ihren enomo-check. 
Wallbox | Elektroauto | Fördermittel

 

enomo Beratung
2. Persönliche Beratung

Wir beraten Sie individuell anhand Ihrer Antworten.

enono | Partner beauftragen
3. Empfehlung

Sie erhalten passende Angebote und können in Ruhe entscheiden.

Unser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Das sagen Kunden über enomo

Ratgeber Elektromobilität

E Auto fahren

enomo Ratgeber | E Auto fahren

E Auto laden

enomo Ratgeber | E Auto laden

Fördermöglichkeiten

enomo Ratgeber | Förderprogramme

Elektroautos sind günstig, alltagstauglich, umweltfreundlich, sparsam und: sie machen Spass! 

Elektroautos sind nicht teurer als ein vergleichbares Auto mit Verbrenner Motor, im Gegenteil…


Bundesweit gibt es inzwischen ein flächendeckendes Netz mit über 17.400 öffentlichen Ladestationen.

Möchte man davon unabhängig sein, lädt man sein Elektroauto am besten zu Hause oder am Arbeitsplatz – und mit installierter Wallbox geht das preiswert, unkompliziert und schnell…

Förderprogramme für die Elektromobilität gibt es in Deutschland von den unterschiedlichsten Anbietern.

Nicht nur der Bund und die jeweiligen Länder, sondern auch einzelne Energieversorger zahlen Zuschüsse beim Kauf eines Elektroautos oder einer Wallbox…

Häufige Fragen zur Elektromobilität

E Auto fahren

Nein. Elektroautos haben viel geringere Verbrauchskosten und viel geringere Betriebskosten. Sie werden auch viel seltener gewartet. Zusätzlich wird die Anschaffung eines E-Autos und auch der Kauf und die Installation einer Wallbox staatlich gefördert. Man kann bares Geld sparen.

Ja. Im Durchschnitt legen die meisten Autofahrer täglich eine Strecke von ca. 40-50 km zurück. Das schaffen viele Plug-In Hybride, bevor sich ihr Verbrennungsmotor zuschaltet.

Ja. Die Technik von Elektroautos ist hochentwickelt und zuverlässig. Ihre Motoren bestehen aus 10x weniger Bauteilen als Verbrennungsmotoren. Allein deshalb müssen E-Autos weniger repariert und weniger gewartet werden.

Nein. Hochentwickelte Technik im Fahrzeug verhindert Fehler. Beispielsweise kann die Batterie eines Elektroautos nicht unabsichtlich tiefenentladen werden.

Ja. Viele Hersteller vergeben eine großzügige Zeit- oder Kilometer Garantie auf ihre Batterien. Diese Garantie wird aber selten gebraucht, da Elektroautobatterien viel länger halten, als früher angenommen.

Ja. Jedes Elektroauto ist ein potentieller Batteriespeicher. Es schlummern enorme Ressourcen für die Zweitverwendung in einer Batterie. Entweder für das eigene Heim oder auch für das Gesamtnetz. Netzbetreiber arbeiten zur Zeit verstärkt an Techniken für Rückspeisung und entsprechenden Vergütungsmodellen.

E Auto laden

Ja und Nein. Die verfügbare Ladeinfrastruktur für Elektroautos steigt stark an. Zur Zeit gibt es über 17.400 öffentliche Stationen, passende Apps zeigen sie an. Mit einer eigenen, privaten Ladestation (Wallbox oder Ladesäule) ist man davon unabhängig und kann jederzeit zuhause oder im Betrieb laden.

Das Laden ist sicher, sofern geeignete Stecker/Kabel verwendet werden. Typ 2 oder CCS-konforme Systeme sind dem Schuko-Stecker vorzuziehen.

Ja. An Supermärkten, in Innenstädten, bei Privatleuten … In entsprechenden Apps mit dem Filter “Kostenloses Laden” werden sie angezeigt.

Ja. Mit Hilfe einer Wallbox lädt man auch zu Hause oder auf der Arbeit unkompliziert, sicher und schnell.

Fördermöglichkeiten

Es gibt eine Vielzahl an Fördermitteln von Land, Bund, Stadt und Energieversorger. Man muss allerdings auf die zeitliche Abfolge von Förderantrag und Zuwendungsbescheid achten, sonst kann sich eine Förderung verwirken.

Ja. Reine Elektroautos, die bis zum 31.12. 2020 erworben werden, sind 10 Jahre lang von der KFZ-Steuer befreit. Danach werden sie nach Gewicht besteuert: Pro 200 kg Fahrzeuggewicht müssen zwischen 5 und 6 Euro Steuer im Jahr gezahlt werden.

E-Fahrzeuge werden geringer versteuert. Der privat genutzte E-Dienstwagen, also Elektroautos und Plug-In Hybride mit einer elektrischen Reichweite von mind. 50 km, wird nur mit 0,5% statt 1% des Listenpreises pro Monat versteuert.

enomo - Ihr Weg in die Elektromobilität

Elektroauto

Interessierte, die in die Elektromobilität einsteigen wollen, lassen sich oft vom hohen Kaufpreis eines E-Autos abschrecken. Doch der alleinige Blick nur auf den Kaufpreis eines Autos ist irreführend. Die laufenden Kosten für Elektroautos oder Hybridfahrzeuge gleichen die einmalig höheren Anschaffungskosten schon nach einiger Zeit wieder aus. Wartung, Verbrauch, Steuer … all das kostet für E-Autos einfach weniger. Und wird die staatliche Förderung für Elektromobilität mit eingerechnet, sind die Gesamtkosten für ein Elektroauto schlicht geringer als die eines konventionellen Autos.

Machen Sie den enomo-check und wir bieten Ihnen die Komplettlösung für Ihre Elektromobilität: 

Ladestation | E Auto | Fördermöglichkeiten 

Batterie | Reichweite

Oft wird die geringe Reichweite als Argument gegen die Elektromobilität angeführt. Aber: Rund 90 Prozent aller Fahrten mit dem Auto sind Kurzfahrten, die sich mit den aktuellen Reichweiten der meisten Elektroautos leicht bewältigen lassen. 

Die Batterien sind technisch so weit entwickelt, dass sie lange zuverlässig und alltagstauglich funktionieren. Ihre Lebensdauer liegt üblicherweise inzwischen bei weit über 10 Jahren. Und über ressourcenschonende Recyclingverfahren, die für die Elektromobilität entwickelt werden, lassen sich wertvolle Materialien aus den Batterien zurück gewinnen.

Die Kombination aus Motor und Batterie bei einem E-Auto ist viel weniger verschleißanfällig als ein Verbrennungsmotor. Ein Elektromotor kommt mit rund 250 Bauteilen aus und ist dementsprechend wartungsarm!  Hingegen besteht ein herkömmlicher Motor aus rund 2.500 Bauteilen, mit den bekannten Problemen von Zylinder, Getriebe, Turbolader, Katalysator oder Partikelfilter.

Ladestation | Wallbox

Zur Elektromobilität gehören nicht nur E-Autos, sondern auch passende Lademöglichkeiten. Im eigenen Zuhause oder am Arbeitsplatz bedeutet das => am besten eine eigene Wallbox!! Laden Sie ihr Elektroauto Zuhause oder am Arbeitsplatz an einer Wallbox, ist das Fahren eines E-Autos alltagstauglich und unkompliziert. Die Ladezeiten an einer Wallbox sind ausreichend gering; sie unterscheiden sich je nach Typ und Hersteller des E-Autos und der Wallbox. Für spontanes Laden unterwegs stehen inzwischen bundesweit und flächendeckend über 17.400 öffentliche Ladestationen zur Verfügung (BDEW, Stand Mai 2019). 

Machen Sie den enomo-Check und wir ermitteln für Sie auf der Grundlage Ihres individuellen Bedarfs den idealen Platz einer Wallbox; in Ihrem Zuhause oder an Ihrem Arbeitsplatz.

Ladestation | Bezahlen

Das spontane Laden und Bezahlen an einer öffentlichen Ladesäule ist unkompliziert, denn die Ladesäulenverordnung (LSV) schreibt einheitliche, technische Standards für Elektromobilität vor.

Zum Laden und Bezahlen gibt es viele Möglichkeiten: Zum Beispiel registriert man sich bei dem Betreiber der jeweiligen Ladesäule, identifiziert sich mit seiner App oder dazugehöriger Karte, lädt und bezahlt; später, meist per Rechnung.

Etwas anders funktioniert das Lade- und Bezahlsystem für Elektromobilität der GLS Bank. Giro-E ist ein unkompliziertes Abrechnungssystem mit der eigenen EC-Karte. Giro-e auf der EC-Karte ermöglicht es, sein E-Auto zu laden und den Strom gleich mit der eigenen EC-Karte zu bezahlen. Giro-e funktioniert ohne Vorabregistrierung, ohne App oder Mobilfunknetz, und v.a. auch ohne zusätzlichen Vertrag mit einem Betreiber an entsprechenden Ladesäulen.  

Förderung | Bund und Hersteller fördern Elektromobilität

Steht ein E-Auto oder Hybrid-Auto auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), wird es finanziell gefördert. Auf dieser Liste stehen aktuell rund 130 Fahrzeuge (Stand: Mai 2019).

Privatpersonen bekommen beim Kauf eines reinen Elektroautos einen Zuschuss von insgesamt 4.000 Euro. Für Hybrid-Autos gibt es eine Kaufprämie für Elektromobilität von 3.000 Euro. 

Dieser sog. Umweltbonus für Elektromobilität muss beim (BAFA) beantragt werden; in der Regel übernehmen die Autohändler das Ausfüllen der Anträge für die staatliche Förderung – fragen Sie nach.

Für Unternehmen hat das NRW-Wirtschaftsministerium die Förderung der Elektromobilität deutlich intensiviert. Unternehmen, die in ihre Autonomie und Elektromobilität investieren, können jetzt bis zu 8.000 Euro Prämie beim Erwerb eines Elektrofahrzeugs erhalten – zusätzlich zur BAFA-Prämie. Diese Umweltprämie gilt sicher noch für das Jahr 2019 und wird wahrscheinlich auch verlängert.

enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.