20 Jahre Erfahrung E-Mobilität
individuelle Lösungen
kostenlos und unverbindlich

Elektromobilität - ganz einfach umgesetzt!

kostenlose Beratung rund ums E-Auto
umfassende Kompetenz bei Ladelösungen
spezialisiert auf alle Förderprogramme
Komplettlösungen für Ihre Elektromobilität

In 3 Schritten zu Ihrer eigenen Ladestation

1. Machbarkeitscheck

Füllen Sie zunächst online den Machbarkeitscheck aus. enomo wertet Ihre Daten aus und kann Sie passend zu Ihren Voraussetzungen und Wünschen beraten.

2. Persönliche Beratung

Telefonisch klären wir alle offenen Fragen zur Wallbox Installation und zu den finanziellen Fördermöglichkeiten. Anschliessend fordern wir von unseren Fachpartnern passende Angebote für Ihre Komplettlösung an.

3. Partner beauftragen

Nach Erhalt Ihrer Angebote können Sie sich in Ruhe entscheiden, welches Ihnen am meisten zusagt. Unser Vermittlungsservice ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Elektroauto Hybrid Plugin Hybrid

Elektroauto

Interessierte, die ein Elektroauto kaufen wollen, lassen sich oft vom hohen Kaufpreis abschrecken – doch der alleinige Blick auf den Kaufpreis ist irreführend. Die günstigen laufenden Kosten für E-Autos und Hybridfahrzeuge, die geringeren Verbrauchskosten und niedrigeren Wartungskosten gleichen die höheren Anschaffungskosten schon nach einiger Zeit aus. Berücksichtigt man ausserdem die staatliche Förderung, die Befreiung von der KFZ-Steuer und die geringeren Versicherungskosten, sind die Gesamtkosten eines E-Autos oder Hybrids heute schon geringer als die von konventionellen Autos. Sie sind nicht überzeugt? Auf der Grundlage Ihres individuellen Bedarfs und persönlichen Mobilitätsprofils rechnet enomo Ihnen aus, wie die Entscheidung für die Elektromobilität für Sie wirtschaftlich sein kann.

Ladestation Wallbox

Ladestation

Bundesweit gibt es inzwischen ein flächendeckendes Netz mit weit über 16.000 öffentlichen Ladestationen – und fast täglich kommen neue Ladesäulen hinzu. Zudem kann man sein Elektroauto auch am Arbeitsplatz oder zu Hause laden. Dabei verkürzt die Installation einer Wallbox die Ladezeiten deutlich. Auch das Bezahlen an einer externen Säule ist unkompliziert: Wer sich beim Betreiber der Ladestation registriert hat, identifiziert sich mit App oder Karte und kann problemlos laden und bezahlen. Das spontane Tanken auf weiten Strecken wird ebenfalls immer einfacher, denn die Ladesäulenverordnung (LSV) schreibt technische Standards vor, die auch das Bezahlen an Stromtankstellen regeln.
Batterie und Reichweite

Batterie / Reichweite

Immer wieder wird die geringe Reichweite als Argument gegen die Elektromobilität angeführt. Aber: Rund 90 Prozent aller Fahrten sind Kurzfahrten, die sich mit den aktuellen Reichweiten bis zu 600 km leicht bewältigen lassen. Die Batterien selbst sind technisch inzwischen so weit entwickelt, dass sie zuverlässig und alltagstauglich sind und zudem eine Lebensdauer von weit über 10 Jahren haben. Ressourcenschonende Recycling Verfahren, mit denen wertvolle Materialien, wie z.B. Kobalt zurückgewonnen werden können, sind schon weit in der Entwicklung. Im Vergleich zur Verbrenner-Technik ist die Kombination aus Motor und Batterie deutlich weniger verschleißanfällig: Während der herkömmliche Motor aus rund 2.500 Bauteilen besteht, benötigt der Elektromotor weder Zylinder noch Getriebe, Turbolader, Katalysator oder Partikelfilter. Er kommt mit ca. 250 Teilen aus und ist dementsprechend wartungsarm.
Elektroauto Förderung

Förderung

Bund und Hersteller zahlen in Deutschland für reine Elektroautos einen Zuschuss von insgesamt 4000 Euro, für Hybride gibt es eine Kaufprämie von 3000 Euro. Der Umweltbonus muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden und in der Regel übernehmen die Autohändler die notwendigen Anträge für die staatliche Förderung. Den Bonus gibt es allerdings nur, wenn der Wagen auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge des BAFA steht. Auf ihr finden sich aktuell rund 130 Fahrzeuge. Ursprünglich war geplant, die Förderung Ende Juni 2019 zu beenden, doch es ist abzusehen, dass die Umweltprämie verlängert wird. Das NRW-Wirtschaftsministerium hat zu Beginn des Jahres die Förderung der Elektromobilität für Unternehmen deutlich intensiviert. Unternehmer, die ihre Flotte elektrifizieren, können jetzt bis zu 8.000 Euro Prämie beim Erwerb eines Elektrofahrzeugs erhalten.

Interessierte, die ein Elektroauto kaufen wollen, lassen sich oft vom hohen Kaufpreis abschrecken – doch der alleinige Blick auf den Kaufpreis ist irreführend. Die günstigen laufenden Kosten für E-Autos und Hybridfahrzeuge, die geringeren Verbrauchskosten und niedrigeren Wartungskosten gleichen die höheren Anschaffungskosten schon nach einiger Zeit aus. Berücksichtigt man ausserdem die staatliche Förderung, die Befreiung von der KFZ-Steuer und die geringeren Versicherungskosten, sind die Gesamtkosten eines E-Autos oder Hybrids heute schon geringer als die von konventionellen Autos. Sie sind nicht überzeugt? Auf der Grundlage Ihres individuellen Bedarfs und persönlichen Mobilitätsprofils rechnet enomo Ihnen aus, wie die Entscheidung für die Elektromobilität für Sie wirtschaftlich sein kann.

Bundesweit gibt es inzwischen ein flächendeckendes Netz mit weit über 16.000 öffentlichen Ladestationen – und fast täglich kommen neue Ladesäulen hinzu. Zudem kann man sein Elektroauto auch am Arbeitsplatz oder zu Hause laden. Dabei verkürzt die Installation einer Wallbox die Ladezeiten deutlich. Auch das Bezahlen an einer externen Säule ist unkompliziert: Wer sich beim Betreiber der Ladestation registriert hat, identifiziert sich mit App oder Karte und kann problemlos laden und bezahlen. Das spontane Tanken auf weiten Strecken wird ebenfalls immer einfacher, denn die Ladesäulenverordnung (LSV) schreibt technische Standards vor, die auch das Bezahlen an Stromtankstellen regeln.

Immer wieder wird die geringe Reichweite als Argument gegen die Elektromobilität angeführt. Aber: Rund 90 Prozent aller Fahrten sind Kurzfahrten, die sich mit den aktuellen Reichweiten bis zu 600 km leicht bewältigen lassen. Die Batterien selbst sind technisch inzwischen so weit entwickelt, dass sie zuverlässig und alltagstauglich sind und zudem eine Lebensdauer von weit über 10 Jahren haben. Ressourcenschonende Recycling Verfahren, mit denen wertvolle Materialien, wie z.B. Kobalt zurückgewonnen werden können, sind schon weit in der Entwicklung. Im Vergleich zur Verbrenner-Technik ist die Kombination aus Motor und Batterie deutlich weniger verschleißanfällig: Während der herkömmliche Motor aus rund 2.500 Bauteilen besteht, benötigt der Elektromotor weder Zylinder noch Getriebe, Turbolader, Katalysator oder Partikelfilter. Er kommt mit ca. 250 Teilen aus und ist dementsprechend wartungsarm.

Bund und Hersteller zahlen in Deutschland für reine Elektroautos einen Zuschuss von insgesamt 4000 Euro, für Hybride gibt es eine Kaufprämie von 3000 Euro. Der Umweltbonus muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden und in der Regel übernehmen die Autohändler die notwendigen Anträge für die staatliche Förderung. Den Bonus gibt es allerdings nur, wenn der Wagen auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge des BAFA steht. Auf ihr finden sich aktuell rund 130 Fahrzeuge. Ursprünglich war geplant, die Förderung Ende Juni 2019 zu beenden, doch es ist abzusehen, dass die Umweltprämie verlängert wird. Das NRW-Wirtschaftsministerium hat zu Beginn des Jahres die Förderung der Elektromobilität für Unternehmen deutlich intensiviert. Unternehmer, die ihre Flotte elektrifizieren, können jetzt bis zu 8.000 Euro Prämie beim Erwerb eines Elektrofahrzeugs erhalten.

Das sagen Kunden über enomo

Kontakt

oder schreiben Sie uns:

Häufige Fragen zur Elektromobilität

Berücksichtigt man Betriebskosten, Wartungskosten, Prämien bzw. Förderungen, können die Anschaffungskosten für E-Autos und Hybridfahrzeuge schon nach einiger Zeit ausgeglichen werden.

Deutsche Autofahrer legen im Durchschnitt eine Tagesstrecke von ca. 30-40km zurück. Plug-In Hybride erreichen realistische Reichweiten bis zu 60Km – das reicht, um durchschnittliche Tagesreichweiten abzudecken.

Herkömmliche Verbrenner Motoren bestehen aus ca. 10 Mal mehr Bauteilen, als Elektroauto Motoren. Die allein dadurch geminderte Fehleranfälligkeit liegt auf der Hand.

Ausgereifte Überwachungstechniken im Fahrzeug verhindern unbeabsichtigte, menschliche Fehler. Fahrer können z.B. die Batterie nicht vorsätzlich tiefenentladen. Schädigende Einwirkungen werden vorab vermieden.

Ja. Viele Hersteller vergeben eine Zeit-Garantie oder KM-Garantie. z.B. 8 Jahre oder bis 160.000Km Laufleistung. Schadhafte Bauteile der Batterie können aber auch separat getauscht werden.

In der Autobatterie schlummern enorme Ressourcen für die Zweitverwendung; jedes Elektroauto ist ein potentieller Batteriespeicher für das eigene Haus/Wohnung oder für das Gesamtnetz. Die Netzbetreiber arbeiten z.Zt. an Rückspeisetechniken und Vergütungsmodellen für die eAuto-Halter.

Tatsächlich steigt die verfügbare Ladeinfrastruktur im öffentlichen Bereich stark an. Eine praktische Übersicht bieten Apps an, sogar um eine Urlaubsreise zu planen.

Das Laden ist sicher, sofern eine geeignete Stecker/Kabel verwendet werden. Typ 2 oder CCS konforme Systeme sind dem Schuko vorzuziehen.

Noch gibt es sie; an Supermärkten, Innenstädte, Privatleute, etc. diese werden aber weniger. Auch hier bieten Apps mit dem Filter “Kostenloses Laden” wertvolle Hilfe.

Wenn der Hausanschluss dafür ausgelegt ist, dann ja. In der Realität genügen Leistungen bis 11kW völlig aus – Vergleichbar mit dem Betrieb eines Backofens oder Durchlauferhitzers.

Es gibt eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten von Land, Bund und Stadt plus Energieversorger. Hier ist die zeitliche Abfolge von Förderantrag und Zuwendungsbescheiden zu beachten. Bei Nichtbeachtung verwirkt sich die Förderung!

Rein elektrisch betriebene Autos, die bis zum 31.12. 2020 erworben werden sind 10 Jahre lang steuerbefreit.
Danach wird nach Gewicht besteuert: Pro 200Kg Fahrzeug Gewicht, zahlt man zwischen 5 und 6 Euro Steuer im Jahr.

Der privat genutzte E-Dienstwagen (Elektroautos und Plug-In Hybride mit einer elektrischen Reichweite von mind. 50km) wird nur mit 0,5% statt 1% des Listenpreises pro Monat versteuert.

enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.