Häufige Fragen zur Elektromobilität

Auf dieser Seite finden Sie Tipps und Antworten zu häufigen Fragen rund um die Elektromobilität. Ist Ihre Frage hier nicht aufgeführt? Kontaktieren Sie uns einfach, wir beraten kostenlos und unverbindlich.

Weitere, häufig gestellte Fragen

Nein. Elektroautos haben viel geringere Verbrauchskosten und viel geringere Betriebskosten. Sie werden auch viel seltener gewartet. Zusätzlich wird die Anschaffung eines E-Autos und auch der Kauf und die Installation einer Wallbox staatlich gefördert. Man kann bares Geld sparen.

Ja. Im Durchschnitt legen die meisten Autofahrer täglich eine Strecke von ca. 40-50 km zurück. Das schaffen viele Plug-In Hybride, bevor sich ihr Verbrennungsmotor zuschaltet.

Ja. Die Technik von Elektroautos ist hochentwickelt und zuverlässig. Ihre Motoren bestehen aus 10x weniger Bauteilen als Verbrennungsmotoren. Allein deshalb müssen E-Autos weniger repariert und weniger gewartet werden.

Nein. Hochentwickelte Technik im Fahrzeug verhindert Fehler. Beispielsweise kann die Batterie eines Elektroautos nicht unabsichtlich tiefenentladen werden.

Ja. Viele Hersteller vergeben eine großzügige Zeit- oder Kilometer Garantie auf ihre Batterien. Diese Garantie wird aber selten gebraucht, da Elektroautobatterien viel länger halten, als früher angenommen.

Ja. Jedes Elektroauto ist ein potentieller Batteriespeicher. Es schlummern enorme Ressourcen für die Zweitverwendung in einer Batterie. Entweder für das eigene Heim oder auch für das Gesamtnetz. Netzbetreiber arbeiten zur Zeit verstärkt an Techniken für Rückspeisung und entsprechenden Vergütungsmodellen.

Ja und Nein. Die verfügbare Ladeinfrastruktur für Elektroautos steigt stark an. Zur Zeit gibt es über 17.400 öffentliche Stationen, passende Apps zeigen sie an. Mit einer eigenen, privaten Ladestation (Wallbox oder Ladesäule) ist man davon unabhängig und kann jederzeit zuhause oder im Betrieb laden.

Das Laden ist sicher, sofern geeignete Stecker/Kabel verwendet werden. Typ 2 oder CCS-konforme Systeme sind dem Schuko-Stecker vorzuziehen.

Ja. An Supermärkten, in Innenstädten, bei Privatleuten … In entsprechenden Apps mit dem Filter “Kostenloses Laden” werden sie angezeigt.

Ja. Mit Hilfe einer Wallbox lädt man auch zu Hause oder auf der Arbeit unkompliziert, sicher und schnell.

Es gibt eine Vielzahl an Fördermitteln von Land, Bund, Stadt und Energieversorger. Man muss allerdings auf die zeitliche Abfolge von Förderantrag und Zuwendungsbescheid achten, sonst kann sich eine Förderung verwirken.

Ja. Reine Elektroautos, die bis zum 31.12. 2020 erworben werden, sind 10 Jahre lang von der KFZ-Steuer befreit. Danach werden sie nach Gewicht besteuert: Pro 200 kg Fahrzeuggewicht müssen zwischen 5 und 6 Euro Steuer im Jahr gezahlt werden.

E-Fahrzeuge werden geringer versteuert. Der privat genutzte E-Dienstwagen, also Elektroautos und Plug-In Hybride mit einer elektrischen Reichweite von mind. 50 km, wird nur mit 0,5% statt 1% des Listenpreises pro Monat versteuert.

enomo verwendet den Einsatz von Cookies um Ihnen ein bestmöglichen Online-Service zu gewährleisten. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.